Leben gestalten Kursdetails
Leben gestalten

Studium Generale Trimester 1: Quo vadis, Holy Land? - Israel/Palästina einst und jetzt

Jerusalem ist die Stadt der drei monotheistischen Religionen. Hier hat sich der Gott Abrahams,
Jesus' und Mohammeds den Menschen offenbart. 1/2 Stunde Fahrt mit dem Auto (vorausgesetzt
es geht alles schnell an den Checkpoints) führt nach Betlehem, wo Jesus geboren worden sein
soll. Jericho ist nicht weit, Masada, wo die Juden den Römern erbittert Widerstand geleistet
haben, und Gehinnom, das Tal, das den Mythos vom Fegefeuer beflügelt hat. In Hebron verehren
die Muslims das Grab Abrahams und Sarahs, und dort, wo einst sich Megiddo befand, erwarten
evangelikale Christen aus dem Bibelgürtel der USA das Weltenende, das mit Feuer und
Schrecken über die Menschheit hereinbrechen wird. In Bälde, wenn man den Predigern glauben
darf. O-Ton einer US-amerikanischen Gläubigen: „Und wie sieht es dann bei uns in Maryland
aus?“ In der Bibel heißt es, Israel sei den Juden von Gott als ihr Land gegeben worden. Das
Problem ist nur, dass in diesem Land auch andere wohnen, Araber zum Beispiel, und das seit
vielen Jahrhunderten. Wer heute offenen Auges durch Israel fährt, wer nicht nur biblische Städte,
sondern auch Ost-Jerusalem und die Westbank besucht, erlebt ein Land voll Hass und Zorn, voll
Gewalt und täglicher Demütigung. Er trifft aber auch auf Menschen, Israelis, Araber, Juden,
Christen, Muslime, Atheisten, die sich für den Frieden zwischen den feindlichen Gruppierungen
einsetzen. Und wohl nirgendwo sonst auf dieser Welt leben Christen und Muslime so friedlich
miteinander wie in Jesus' Geburtsstadt Betlehem.
8 Sitzungen
Hans-Volkmar Findeisen, 2 Sitzungen zur politischen Situation in Nahost
Ulrike Findeisen: 3 Sitzungen zu den biblischen Orten in Isarel, zu den jüngsten archäologischen
Erkenntnissen über das Land, sowie mit einem Erlebnisbericht über ihre Reise nach Israel im März
2019
Wiltrud Roesch-Metzler, bis vor Kurzem Viezepräsidentin von Pax Christi, Schwerpunkt Israel,
Palästina
Shir Hever von der Jüdischen Stimme für Gerechten Frieden
1 Sitzung noch nicht besetzt: ein Menschenrechtler, der über die gegenwärtige Lage der
Menschenrechte in Nahost informiert


Kursnummer H6101
Dozentin/Dozent Ulrike Zubal-Findeisen
Ort
Raum Haus der Familie Villa Butz; EG 1
Gebühr 187,20 €
Termine
Di. 15.10.2019
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 22.10.2019
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 05.11.2019
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 19.11.2019
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 26.11.2019
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 14.01.2020
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 21.01.2020
08:30 - 12:00 Uhr
Di. 28.01.2020
08:30 - 12:00 Uhr

max. Teilnehmer 15
View Larger Map
Top